Psychologische Beratung - MBBS

Buchstaben MBBS in hellblau, grau, grün und orange

Das Konzept der psychologischen Beratung (MBBS) integriert die wirksamsten Psychotherapie-Methoden der humanistischen Psychologie, welche auf die Entfaltung des menschlichen Potenzials fokussiert sind. Der Mensch wird hierbei in den vier Dimensionen seiner Existenz erfasst und die entsprechenden Therapieverfahren diesen vier Dimensionen zugeordnet.

Mind

Dieser Begriff steht für „Seele, Geist, Unbewusstes“.
Die Gestalttherapie wird als erlebniszentriertes Verfahren neben der Hypnotherapie und der Kunsttherapie dieser Dimension zugeordnet.

Brain

Dieser Begriff meint unseren bewussten Verstand.
Hier ist die kognitive Verhaltenstherapie eine gute Methode, die Verbindung von Denken und Gefühlen zu nutzen. Auch die gewaltfreie Kommunikation macht sich diese Verbindung zu nutze. Gefühle sind die Wegweiser zu unseren Bedürfnissen.

Body

Dies steht für den Körper in seiner ganzen Mannigfaltigkeit und seiner Verbindung zur Seele. Die Bioenergetik ist eine hervorragende Methode „verkörperte Gefühle“ wahrzunehmen und zu integrieren.
Entspannende Verfahren wie Autogenes Training und Yoga machen die Thearpiestunden zu Oasen im Alltag.

System

Dieser Begriff beschreibt den Menschen einerseits als eigenes System (Mind, Brain und Body), wobei andererseits der Mensch immer auch teil eines gesellschaftlichen und spirituellen Systems ist. Als Therapieform wird hier Systematische Therapie angewandt. Auch das Bewusstwerden der eigenen spirituellen Wurzeln ist ein wichtiger Bestandteil.

So entsteht einerseits ein Werkzeugkasten mit therapeutischem Handwerkszeug, andererseits eine innere Haltung, die auf die Entfaltung des menschlichen Wesens und seiner Potenziale gerichtet ist. Der Schlüsselbegriff dieses therapeutischen Ansatzes ist die Integration. Aber es geht nicht nur um die Integration der Verfahren. 

Die Integration sogenannter "abgespaltener Anteile" seiner Persönlichkeit führt den Menschen zu einer authentischen Existenz. Dabei gilt es, die "neurotischen Einflüsterungen" des "inneren Richters" ("was man tut oder lässt" oder "was die anderen denken werden" etc.) wahrzunehmen, um sich dann bewusst den eigenen Bedürfnissen und Potenzialen in Verantwortung zuzuwenden. Anders formuliert: alle Mitglieder des "inneren Teams" müssen zu Wort kommen dürfen.

Jeder Mensch will in seiner Eigen-Art in der Beratung ernst genommen werden. Deshalb habe ich eine Vielzahl von Methoden erlernt, damit ich für jeden Klient und jede Klientin ein individuelles Beratungskonzept entwickeln kann. 

"Wer einmal sich selbst gefunden hat, der kann nichts auf dieser Welt mehr verlieren." 
 Stefan Zweig


Karrikatur blaues Männchen hat Angst

Mind

Eine ganz sanfte Art, in einem Gespräch die emotionalen Botschaften zu entschlüsseln ist die klientenzentrierte Gesprächsführung nach Carl Rogers, dem es um einfühlendes Verstehen des Gegenübers geht. Für ihn bedeutet dieses Verstehen Echtheit und Wertschätzung im Gespräch, sodass eine Atmosphäre gegenseitiger Akzeptanz trotz unterschiedlicher Meinung auf kognitiver Ebene entsteht. 

Die Gestalttherapie hat das Ziel, das Potenzial eines Menschen zur Entfaltung zu bringen. Dazu bedient sie sich einer gezielten Wahrnehmung (Awareness) und des Kontaktes. Letzterer findet immer an der Grenze von Ich und Nicht-Ich statt, sodass daraus Veränderung resultiert. Dabei ist allein der Augenblick wirklich, alles andere ist Zukunft oder Vergangenheit. Veränderungen findet immer im Hier und Jetzt statt. Ich helfe ihnen dabei, die eigene Wahrnehmung zu intensivieren und im Kontakt mit anderen Menschen den Kontakt zu sich selbst zu behalten. 

So werden wir "real people", wie Fritz Perls (Begründer der Gestalttherapie) es nannte. 

Die Hypnotherapie nutzt die Fähigkeit unserer Seele, in Bildern zu "denken". In Trance haben sie Kontakt zu ihrem Unterbewussten und können dieses große Potential durch Verankerung in unwillkürlichen Prozessen nutzen. Milton Erickson verdanken wir eine besondere Form der suggestiven Hypnotherapie, die mit Geschichten Bildern in die Seele malt, welche der Heilung dienen.

Die kreativen Verfahren der Aktionstherapie ( Arbeit mit Objekten, Body Sculptering, geleitete Phantasie) und Kunsttherapie bringen uns spielerisch in Kontakt mit Möglichkeiten, das Leben mit Freude zu erleben. 

Bei der Schematherapie ist mit einem Schema ein typisches Muster von Gefühlen, Gedanken und Empfindungen gemeint, die das Verhalten steuern. Dieses Verhaltensmuster wird in der Kindheit erlernt. In der Schematherapie geht es nun darum, die ungünstigen Erlebens- und Verhaltensmuster, die im Lauf der Lebensgeschichte entstanden sind, bewusst zu machen und so zu verändern, dass sie ihre Gefühle und ihr Verhalten besser regulieren und die eigenen Bedürfnisse auf eine günstigere Weise befriedigen können. Dadurch reduzieren sich langfristig auch die psychischen Belastungen und Symptome. 


Die Themenzentrierte Interaktion (TZI) ist ein Verfahren zur Arbeit in Gruppen und, wie die Begründerin Ruth Cohn es formuliert hat, ein Konzept, das "dem ursprünglich gesunden Menschen in Leben ermöglicht, in dem er gesund bleiben kann". Gesundheit bezieht sich hier nicht nur auf das individuelle Wohlbefinden einer Person, sondern auch auf ihre politische Verantwortlichkeit in der Welt. TZI ist eine Verbindung von Gestalttherapie und Gruppendynamik. 

Das berühmte TZI-Dreieck im Vierfaktorenmodell bringt in einem Gruppenprozess den Einzelnen (Ich - mit seinem persönlichen Hintergrund), die Gruppe (Wir - in ihren Beziehungen und ihrer Interaktion) den Inhalt (Es - die Aufgabe, das Thema, das die Gruppe beschäftigt) und Globe ( das Umfeld der Gruppe, das sie beeinflusst) miteinander in Kontakt. TZI hat eine Verbreitung in der Bildungsarbeit und dem Coaching. 





Karrikatur lila Männchen weint

Brain

Unser bewusster Verstand ist ein wichtiger Faktor um unser Leben kreativ zu gestalten. Dabei gilt der Leitsatz "Wahrnehmung ist die Konstruktion von Wirklichkeit". Unser Gehirn ist kein Aufzeichnungsautomat, sondern das komplexe Zusammenspiel neuronaler Netzwerke.

Die kognitive Verhaltenstherapie macht sich dem Umstand zunutze, dass unser Denken sowohl Gefühle, als auch körperliche Reaktionen auslöst. 

Durch kognitive Umstrukturierung können wir schwierige und belastende Gefühle verändern, indem wir die ihnen zugrunde liegenden Überzeugungen (belief System) verändern. 

Der Gewaltfreien Kommunikation nach Rosenberg verdanken wir die Möglichkeit, aus zermürbenden Konflikten auszusteigen. 

Gefühle, die in solchen Konflikten entstehen, sind die Wegweiser zu unseren Bedürfnissen. Mit mir können sie lernen, sie durch Bitten im Kontakt mit anderen zu erfüllen. 




" Alles beginnt mit einem Gedanken und einen Gedanken kann man ändern!" 

Louise Hay 



Karrikatur rotes Männchen ist wütend

Body 

Entspannungsverfahren, Bioenergetik, Awareness Übungen, Yoga, Bewegung haben eine direkte Auswirkung auf unser körperliches Wohlbefinden. Da laut Weltgesundheitsorganisation WHO im Jahr 2020 über 50% aller Erkrankungen auf Stress zurückzuführen sein werden, werden therapeutische Verfahren mit dem Ziel der Stressbewältigung bzw. Resilienzförderung immer wichtiger.


Die Stunden mit mir können zu einer Oase im  Alltag werden. Deshalb werden auch neben der Psychologischen Beratung und Gestalttherapie Übungen auf körperlicher Ebene angeboten. Insbesondere sind bioenergetische Übungen geeignet, körperliche Blockaden zu erkennen und zu lösen und die damit verbundenen alten Konflikte zu bearbeiten. 



“ Tu Deinem Leib etwas Gutes damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen. ” 

Theresa von Avila



Karrikatur blaues Männchen ist erschrocken

System

Die systemische Therapie hat einerseits das innere System des Menschen (Mind, Brain, Body) im Blick, andererseits verortet sie den Menschen in seiner vergangenen und aktuellen Lebenswirklichkeit. Die Arbeit mit dem inneren Team ( Schulz von Thun) und der Ego State Therapie sind hilfreiche Ansätze zur Integration ungeliebter und ungelegter Anteile. Sie ergänzen die Möglichkeiten der Gestalttherapie (Arbeit mit dem leeren Stuhl und der Traumarbeit) sehr gut. 


In der hypnosystemischen Arbeit (Gunter Schmidt) verbindet sich die Ericksonsche Hypnotherapie mit dem systematischen Denken. Das Ergebnis ist eine faszinierende, lösungsorientierte Begleitung, durch die sie autonom und selbstwirksam einen eigenen Lösungsweg entwickeln. Ich als Therapeutin bin nur "Realitätenkellnerin" (G. Schmidt), indem Lösungsszenarien entwickelt werden, die sie als Klient bzw. als Klientin auf ihre Wirksamkeit überprüfen. 

Die Aufstellungsarbeit ist eine gute Möglichkeit, die verschiedenen Ego-States erscheinen zu lassen. Das Aufstellen von Strukturen (Varga von Kibed) oder Familiensystemen nutzt die Wirksamkeit des "morphischen Feldes". Dabei ergeben sich Lösungen auf transpersonaler Ebene in Familienaufstellungen durch Integration bisher nicht-integrierter Mitglieder. Der Mensch ist auch Teil eines spirituellen Systems. Mein Ziel als Therapeutin ist es gemeinsam mit ihnen verschüttete Quellen zu finden und sie anzuleiten diese in eigener Verantwortung neu zu entdecken. 

 Alles, was ein Mensch abgespalten hat, kann er wieder zurückgewinnen, und das Mittel dieser Wiedergewinnung ist Verstehen, Spielen, ist das Einswerden mit diesen abgespaltenen Teilen." Fritz Perls